Synergien.NRW – das Projekt

Synergien.NRW dient der Stärkung von Forschung und Innovationen unter der Thematik  „Gesundes Leben und Nachhaltige Energie“ in den drei Innovationsfeldern „Gesundheit, Food und Energie“. Es unterstützt die Planung und Umsetzung der Forschungs- und Innovationspolitik des Landes Nordrhein-Westfalen. Strategien, Methoden und Informationen zur Nutzung der Synergiepotenziale zwischen den EU-Forschungs- und Innovationsprogrammen und den Förderangeboten in NRW werden entwickelt und erprobt und durch eine effektive Kommunikationsstrategie in den entsprechenden Zielgruppen bekannt gemacht.

Das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020 (ab 2021 Horizon Europe) und die Europäischen Strukturfonds sind die wichtigsten europäischen Finanzierungsquellen für Forschung und Innovation und bieten umfangreiche Möglichkeiten der Verzahnung. Die Synergiepotenziale zwischen verschiedenen EU-Förderprogrammen für Forschung und Innovation auszuschöpfen und damit von allen verfügbaren Förderinstrumenten maximal zu profitieren, birgt für Unternehmen, WissenschaftlerInnen und Forschende aus NRW neue Chancen und stellt sie gleichzeitig vor große Herausforderungen. Synergien sind kein Selbstzweck – vielmehr können die unterschiedlichen Maßnahmen zur Förderung von Technologien durch eine strategische Nutzung verstärkt werden.

Projektziele

  • Unterstützung der öffentlichen Hand in NRW, insbesondere der ProgrammplanerInnen des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE), einschließlich der Europäischen Territorialen Zusammenarbeit (INTERREG), sowie des Europäischen Landwirtschaftsfonds für die Entwicklung des ländlichen Raums (ELER) im Rahmen der Gemeinsamen Agrarpolitik in der EU (GAP) bei der Ausgestaltung der Förderprogramme, um die Rahmenbedingungen für Synergien zwischen den regionalen und den europäischen Fördersysteme zu nutzen und bei Bedarf zu verbessern
  • Mobilisierung und Qualifizierung von Forschungs- und InnovationsakteurInnen (ProjektgestalterInnen, MultiplikatorInnen und AntragstellerInnen), um Synergiepotenziale zu erschließen und darüber die Beteiligung NRWs an den EU-Förderprogrammen und den Transfer von Ergebnissen zu stärken
  • Forschungs- und Innovationskompetenzen und -kapazitäten insbesondere in den drei Innovationsfeldern Gesundheit, Food und Energie mit Hilfe von Methodenbildung und dem „Synergien-Baukasten“ auszubauen, um Synergieeffekte zu erzielen
  • interessierte BürgerInnen über die Diskussion zu Synergien im Zusammenhang mit Technologieentwicklungsstrategien zu informieren, insbesondere in den drei ausgewählten Innovationsbereichen
  • Förderung der interregionalen Zusammenarbeit von NRW mit EU-Regionen und der Europäischen Kommission, um Synergien zu nutzen

Diese Projektziele stehen im Kontext der regionalen Forschungs- und Innovationspolitik des Landes Nordrhein-Westfalen, die durch unterschiedliche Instrumente umgesetzt werden:

  • das Handlungskonzept der Landesregierung zur Beteiligung Nordrhein-Westfalens am EU-Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020
  • die nordrhein-westfälischen Leitmarktwettbewerbe im Rahmen der aktuellen Forschungs- und Innovationspolitik; diese basieren auf der regionalen Innovationsstrategie und werden im Rahmen des Operationellen Programms EFRE.NRW bis 2020 sowie unter den Europäischen Strukturfonds ab 2021 umgesetzt, einschließlich der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP)
  • das Rahmenprogrammen der Europäischen Union für Forschung und Innovation (Horizon 2020 und ab 2021 Horizon Europe)

Um die oben genannten Ziele zu erreichen, werden zwei Ansätze verfolgt:

  • die Stärkung der Forschungs- und Innovationskapazitäten von Unternehmen, Hochschulen und Forschungseinrichtungen in NRW und ihre Vernetzung mit europäischen Forschungsexzellenzen (upstream)
  • die Stärkung des wirtschaftlichen Anwendungs- und Verwertungspotenzials durch Wissens- und Technologietransfer in die NRW-Leitmärkte mit Blick auf die drei Innovationsfelder (downstream)

Das folgende Schaubild gibt einen Überblick über die drei Arbeitspakete von Synergien.NRW:

Informationsgrafik Arbeitspakete Synergien.NRW

EU-Ansatz

Das Rahmenprogramm für Forschung und Innovation Horizon 2020 (ab 2021 Horizon Europe) und die Europäischen Strukturfonds sind die wichtigsten europäischen Finanzierungsquellen für Forschung und Innovation.  Sie bieten umfangreiche Möglichkeiten, Synergien durch Verzahnung regionaler und EU-Förderprogramme zu schaffen und neue Kooperationen zu bilden.

In den Verordnungen der EU ist die Entwicklung von Synergien zwischen dem EU-Programm Horizon 2020 und den Europäischen Strukturfonds, zu denen auch der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gehört, bereits angelegt.

Vor dem Hintergrund des neuen Forschungs- und Innovationsrahmenprogramms der EU „Horizon Europe 2021-2027“ und der Ausrichtung der neuen „EU-Strukturfonds 2021-2017“ und anderer EU-Programme werden Synergien eine noch wichtigere Rolle spielen. Für NRW werden die wettbewerblich ausgeschriebenen Mittel aus Horizon Europe eine noch größere Bedeutung als bisher bekommen, da voraussichtlich weniger für NRW festgelegte Strukturfondsmittel zur Verfügung stehen werden. Dies erfordert eine angepasste Strategie für die Akquise und einen noch effizienteren Einsatz der Fördermittel.

NRW-Ansatz

Synergien.NRW ergänzt bereits etablierte Strukturen zur Unterstützung für Förderprogramme in NRW. Dazu zählen unter anderem die LeitmarktAgentur.NRW für die EFRE-Leitmarktwettbewerbe, die NRW Clusterstrukturen sowie die Digital Innovation Hubs (DIH), NRW.Europa, die Nationalen Kontaktstellen für Horizon 2020 sowie die vielen Beratungsstellen an Hochschulen, Forschungseinrichtungen und Kammern in NRW.

Die Kernaufgabe des Vorhabens besteht darin, einen Synergien-Baukasten für die beiden Zielgruppen „Öffentliche Hand“ (ProgrammplanerInnen) und „Forschungs- und Innovationsakteure“ (AntragstellerInnen/ProjektmanagerInnen) aufzubauen. In diesem Baukasten sind die wesentlichen Informationen, Instrumente und Methoden zusammengestellt, um Synergien zwischen Förderprogrammen zu nutzen (siehe Synergien-Baukasten).

Erkenntnisse aus den Aktivitäten in NRW und auch aus dem Austausch mit anderen EU-Regionen werden gesammelt, ausgewertet, zu Instrumenten und Maßnahmen, wie z. B. Handlungsempfehlungen und Leitfäden, weiterentwickelt, im Synergien-Baukasten aufgegriffen und über geeignete Kanäle bekannt gemacht. Die Ergebnisse werden auf der Webseite von Synergien.NRW und in gedruckten Broschüren dokumentiert sowie kontinuierlich über Veranstaltungen und durch die Nutzung verschiedener Kommunikationskanäle (online und über andere Medien) verbreitet. So erhalten alle Zielgruppen Zugang zu den Best-Practice-Ansätzen und zu aufbereiteten Erfolgsbeispielen und können jederzeit auf diese zurückgreifen.

Eine Reihe von Vernetzungsveranstaltungen trägt zum Austausch zwischen unterschiedlichen AkteurInnen aus der regionalen und europäischen Forschungs- und Innovationsförderung bei.

Um die Wirkung dieser Maßnahmen zu verstärken, führt das Ministerium für Kultur und Wissenschaft einen ressortübergreifenden Informationsaustausch im Rahmen von Synergien.NRW durch, der nicht nur einen Beitrag zu den Projektzielen selbst erbringt, sondern auch den Zielen der Landesregierung in NRW dient.

Die Ziele der Landesregierung sind unter anderem:

  • Synergien zwischen regionaler und europäischer Forschungs- und Innovationsförderung erweitern
  • Exzellenz fördern und ErstantragstellerInnen qualifizieren
  • auf Qualität bei Forschung und Innovation fokussieren
  • die Wirkung der Innovationsaktivitäten und die Innovationskraft von Unternehmen stärken

Förderhinweis

Synergien.NRW wird mit Mitteln des Operationellen Programms Nordrhein-Westfalens für die Förderung von Investitionen in Wachstum und Beschäftigung aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (OP EFRE NRW 2014-2020) und des Ministeriums für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen finanziert.

Auftraggeber Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen  
Projekttitel Schaffung von Synergien zwischen der Regional- und Forschungsförderung der EU in NRW zur Stärkung von Forschung und Innovationen für „Gesundes Leben und Nachhaltige Energie“
(Kurzbezeichnung: Synergien.NRW)
Projektlaufzeit 15. November 2019 bis 14. November 2022
Projektbudget 1.250.000 EUR
Projektdurchführung
Zenit Logo

ZENIT Zentrum für Innovation und Technik in Nordrhein-Westfalen GmbH, Mülheim an der Ruhr

Logo des DLR Projektträgers

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
DLR Projektträger, Bonn

Das Projektteam

ZENIT GmbH DLR Projektträger
Anne Müngersdorff
mu(at)zenit.de
Matthias Woiwode von Gilardi
Matthias.WoiwodevonGilardi(at)dlr.de
Dr. Bernd Janson
bj(at)zenit.de
Daniel Geyer
Daniel.Geyer(at)dlr.de
Dr. Uwe Birk
bi(at)zenit.de
Dr. Adrian Steinert
Adrian.Steinert(at)dlr.de
Jan Pohl
jp(at)zenit.de
Pamela Weber
Pamela.Weber(at)dlr.de